+43 (0) 1 8901719-0 praxis@medimpuls.at

ISG – Das vergessene Gelenk, Teil 1: Anatomie / Physiologie und Untersuchung

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: auf Anfrage
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

Beschwerden am Ileosakralgelenk (ISG) sind eine der am häufigsten übersehenen Sympto-menkomplexe des Bewegungsapparates.

Durch die Einführung von Behandlungsrichtlinien / Ausbildungen und neuen minimal-invasiven Behandlungsverfahren ist diese Problematik in den letzten 10 Jahren wieder mehr in den Fokus gerückt. Trotzdem werden leider auch heute noch viele Patienten unnötigerweise und ohne Erfolg an der Lendenwirbelsäule operiert, obwohl die Beschwerden primär vom ISG kommen.

Der erste Teil des Webinars zeigt neben der Anatomie und Physiologie die Verletzungs-mechanismen des ISG, klinische und apparative Untersuchungsmöglichkeiten und gibt einen Überblick über die Wertigkeit der Schmerzen hinsichtlich des Bewegungsapparates.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fach-publikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt von der Akademie der Ärzte bewilligt.

Zielgruppe:

Ärzte der Allgemeinmedizin sowie der Fachgebiete Orthopädie und orthopädischen Chirurgie einschließlich Sportmedizin

Das ISG – das vergessene Gelenk, Teil 2: Differentialdiagnostik und Therapie

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: auf Anfrage
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

Nachdem im Teil 1 die Grundlagen gelegt wurden, werden im Teil 2 differen-tialdiagnostische Symptomenkomplexe (Maigne Syndrom, Alcock Syndrom, kraniocervikales Syndrom) besprochen sowie neue Therapieansätze von konservativ bis minimal-invasiv gezeigt.

Der Autor der Webinare befasst sich schon seit Jahrzehnten mit dem ISG und war einer der ersten 2 Chirurgen in Europa, die 2010 das ISG mit der damals neuen minimal-invasiven IFuse Methode operiert hat.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt von der Akademie der Ärzte approbiert.

Zielgruppe:

Ärzte der Allgemeinmedizin sowie der Fachgebiete Orthopädie und orthopädischen Chirurgie einschließlich Sportmedizin

Der cervikale und lumbale Bandscheibenvorfall: Neue Weiterentwicklungen der perkutan ambulanten Operation

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: Donnerstag, 07.06.2018, 19:00 – 20:00 Uhr
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

Moderne Therapieverfahren erlauben seit mehr als 15 Jahren auch an der Wirbelsäule eine ambulante Versorgung.

Durch die Einführung der Nukleoplastie in Europa 1998 sind hier die Grundlagen der ambulanten Versorgung gelegt worden, sodass heute über 80% der Bandscheibenvorfälle lumbal wie cervikal ambulant versorgt werden können.

Neue Verfahren, die in den letzten fünf Jahren in den USA entwickelt worden sind, erlauben auch eine ambulante suffiziente Versorgung großer, nicht sequestrierter Bandscheibenvorfälle.

Dieses Webinar gibt eine Übersicht über Indikationen, Kontraindikationen sowie ambulantes Management lumbaler und cervikaler nicht sequestrierter Band-scheibenvorfälle.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt bei der Akademie der Ärzte beantragt.

Zielgruppe:

Ärzte aller Fachrichtungen
Naturärzte bzw. Naturheilpraktiker
Sonstige Therapeuten
Betroffene und Gesundheitsinteressierte

Zellbasierte Therapieverfahren in der Orthopädie und Unfallchirurgie. Gibt es eine Alternative zum PRP?

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: Donnerstag, 13.09.2018, 19:00 – 20:00 Uhr
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

In den letzten 10 Jahren hat sich die Therapie mit PRP Platelet Rich Plasma – weltweit in der Orthopädie etabliert.

Es ist jedoch weniger bekannt, dass die Grundlagen und ersten Therapien in den 70ger Jahren gelegt wurde und die Therapie in der Orthopädie und Unfallchirurgie bereits seit Mitte der 90ger Jahre mit Erfolg angewandt wird.

Zudem werden auch Stammzellen in der Orthopädie zunehmend in klinischen Studien eingesetzt. Dennoch besteht hier ein großer Unterschied hinsichtlich der langjährigen Erfahrung, Studien, Kosten sowie Ergebnissen bei Stammzellen versus PRP.

Entscheidend ist bei PRP, dass das optimale System eingesetzt wird, um das dokumentiert optimale Ergebnis für eine ganze Reihe für Indikationen im Orthopädischen / Unfallchirurgischen Bereich zu erzielen.

Der Autor des Webinars hat 20 Jahre Erfahrung mit PRP und hat viele Systeme bereits eingesetzt und zum Teil mitentwickelt.

Das Webinar ist für Anfänger oder Fortgeschrittene ausgelegt, um zu zeigen, welche Kriterien moderne PRP – Systeme heutzutage erfüllen müssen, um eine optimale, klinische und kosteneffiziente Anwendung in der Orthopädie und Unfallchirurgie zu leisten.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt bei der Akademie der Ärzte beantragt.

Zielgruppe:

Ärzte aller Fachrichtungen
Naturärzte bzw. Naturheilpraktiker
Sonstige Therapeuten
Betroffene und Gesundheitsinteressierte

Zellbasierte und Hydrogelbasierte Verfahren zur Behandlung des spezifischen Kreuzschmerzes

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: Donnerstag, 20.09.2018, 19:00 – 20:00 Uhr
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

Als Aufbau auf das letzte Webinar werden hier neue Behandlungsverfahren auf bio-logischer Grundlage mit Zellen und Hydrogel an der Bandscheibe gelegt.

In Zusammenhang mit bereits dargestellten neuen biochemischen spektroskopischen Untersuchungsverfahren des lumbalen Schmerzes wird hier gezeigt, welche bio-logischen Therapieansätze hinsichtlich der Bandscheibenregeneration indiziert sind.

Die dargestellten Systeme sind bereits seit fast 10 Jahren in Europa etabliert und ermöglichen eine ambulante minimal-invasive Therapie des lumbalen band-scheibenbedingten Schmerzes.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt bei der Akademie der Ärzte beantragt.

Zielgruppe:

Ärzte aller Fachrichtungen
Naturärzte bzw. Naturheilpraktiker
Sonstige Therapeuten
Betroffene und Gesundheitsinteressierte

Konservative und minimal-invasive Entwicklungen in der Behandlung der cervikalen Foramenstenose

  • Ort: Live Online-Seminar
  • Datum: Donnerstag, 08.11.2018, 19:00 – 20:00 Uhr
  • Preis: kostenlos
  • Anzahl Teilnehmer: maximal 1000
  • Anmeldefrist: 6 Stunden vor Beginn
  • Sprache: Deutsch
Beschreibung ansehen

Eine knöcherne Einengung eines cervikalen Nervs war bis vor 10 Jahren noch eine Operationsindikation für eine offene Dekompression oder eine Versteifung des betroffenen Bewegungssegmentes.

In den USA entwickelte Techniken, die seit fast 10 Jahren in Europa eingesetzt werden, ermöglichen es seither, nicht nur eine Operation an der Halswirbelsäule komplett zu vermeiden, sondern bei Versagen der beschriebenen gezielten konservativen Behandlung auch eine ambulante perkutane minimal-invasive Operation der Halswirbelsäule.

Der Autor des Webinars war einer der ersten beiden Chirurgen in Europa, die den ambulanten Eingriff an der HWS bei Foramenstenosen, welcher sich mittlerweile in vielen Ländern in Europa etabliert hat, 2010 in Europa eingeführt hat.

Referent:

Prof. Dr. med. Stephan Becker
Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie mit Zusatzbezeichnungen Sportmedizin und Chirotherapie, Professur an der Université de Sherbrooke (Canada), internationale Referententätigkeit, zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, Mitglied des Fachsenats des FORUM VIA SANITAS

DFP-Fortbildungspunkt:

Es wurde 1 Fortbildungspunkt bei der Akademie der Ärzte beantragt.

Zielgruppe:

Ärzte aller Fachrichtungen
Naturärzte bzw. Naturheilpraktiker
Sonstige Therapeuten
Betroffene und Gesundheitsinteressierte