+43 (0) 1 8901719-0 info@medimpuls.at

Markus Martin

Ich bin

  • Physiotherapeut,
  • Ausbilder für Physiotherapie, Urologie & Gynäkologie, sowie als
  • freier Autor für med. Fachzeitschriften aktiv.

Meine therapeutischen Spezialgebiete:

  • Funktionelle Schmerztherapie nach Dr. med. Brügger zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen.
  • Beschwerden rund um Blase, Prostata und Beckenboden beim Mann
  • Beratung zu Prostata-OP und Erektiler Dysfunktion
 
Was ich sonst noch mache

Ausbilder im Bereich Physiotherapie, Urologie & Gynäkologie:

  • BM Balance – Blase, Beckenboden & Prostata im Gesamtsystem Mensch
  • Orthopädische Rückenschulleiter-Ausbildung nach Dr. Brügger/Placht
  • Trampolintherapie PNT®
  • Funktionelle Schmerztherapie nach Dr. med. Brügger
     

Gründungs- und Vorstandsmitglied

  • der Fachgruppe für Urologie, Gynäkologie, Geburt und Proktologie des österreichischen Berufsverbandes “Physio Austria”.
  • in der “Vereinigung der Rückenschulleiter nach Dr. Brügger” (VRB e.V.)


Internationale Forschungsarbeit

  • Fachausbilder und freier Autor zu Urologie & Gynäkologie.


Mitglied bei tamed e.V. – Tanzmedizin Deutschland

Mein Werdegang

Wenn ich heute auf meine berufliche Laufbahn zurückblicke, muss ich doch etwas schmunzeln. Dank einer Freundin bin ich letztendlich zur Physiotherapie gekommen. Heute freue ich mich jeden Tag aufs Neue, dass ich mit und für Menschen arbeiten kann.

Neben der Arbeit in der Praxis ergab sich 1993 die Möglichkeit als Ausbilder in der Funktionellen Schmerztherapie nach Dr. med. Brügger tätig zu werden. Diese Aufgabe wuchs schnell zu meiner neuen Leidenschaft heran und es folgte die Lehrtätigkeit in verschiedenen weiteren Therapien und Methoden.

Zusammen mit meiner Frau, Ingeborg Bort-Martin, entwickelten wir unter anderem ein Behandlungskonzept bei Beschwerden rund um Blase, Prostata und Beckenboden. Mittlerweile haben wir mehr als 600 Therapeuten in unserem Verständnis ausgebildet.

In all den Jahren hat sich bei mir auch ein gewisser Forscherdrang entwickelt. So arbeite ich heute beispielsweise in der österreichischen Fachgruppe für Urologie, Gynäkologie, Geburt und Proktologie des Berufsverbandes der Physiotherapeuten.

Auch sonst möchte ich mein Wissen gerne in Form von Publikationen, Vorträgen und Workshops an Kollegen und interessierte Laien weitergeben.

Meine Aus- und Weiterbildungen
  • 1982 Staatsexamen Krankengymnastik
     
  • 1983-1985 Ausbildung in Nichtoperative Therapie nach J. Cyriax (Bremen)
     
  • 1987 Ausbildung zum Isokinetik-Trainer
     
  • 1992 Diplom “Dr. Brügger-Therapie” zur Behandlung der Funktionskrankheiten des Bewegungsapparates
     
  • 1993 Ausbildung PNT-Minitrampolintherapie nach W. Placht
     
  • 1994 Rückenschulleiter-Ausbildung
     
  • 1998 Beginn der Aneignung osteopathischer Techniken
     
  • 2001 Ausbildung in CranioSacral-Therapie am Upledger-Institut
     
  • 2003 Ausbildung in Viszeraler Manipulation (zur Behandlung der Organe des Bauchraumes)
     
  • 2004 Ausbildung in Viszeraler Manipulation (zur Behandlung der Organe des kleinen Beckens)
Was ich seitdem getan habe
  • 1983-1985 Tätig in der Neurologischen Abteilung der Schlosspark-Klinik Berlin
     
  • 1985-1987 Ambulante Krankengymnastik im Hause der Patienten
     
  • 1987-1996
    – Tätig in Berliner Therapiezentrum mit Schwerpunkt: orthopädische/chirurgische Nachbehandlung und Versorgung von Sportverletzungen (Fuß-, Hand-, Basket- und Volleyball, Hockey, American Football, Skiunfälle)
    – Assistenz bei Rekonvaleszenz-Programm-Erstellung für Sportler
     
  • 1993 Assistenz Brüggertherapie-Ausbildung (WZFB-Konzept)
    (Berlin, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart)
     
  • 1994
    – Entwicklung Rückenschulkurs-Minitrampolin entlang PNT-Konzept
    – Leitung von orthopädisch, präventiven Rückenschulen
    – Aufnahme der Instruktorentätigkeit Brüggertherapie-Ausbildung
  • 1996 Beginn der Ausbildertätigkeit “Funktionelles Training mit dem Therapieband” für Therapeuten
     
  • 1997 Entwicklung von BM-Balance – Ganzheitliches Behandlungskonzept für Blase, Beckenboden und Prostata
     
  • 1999 Forschungsbeginn: Myofeedback-Technik bei Harninkontinenz
     
  • 2000 Entwicklung der Nachbehandlung Epiduraler-Therapie nach Racz unter Einsatz der PNT-Minitrampolin-Technik
     
  • 2002 Ausarbeitung des Sturzprophylaxe-Screenings für Senioren
     
  • 2003 Präsentation beim “Tag der offenen Tür” im Krankenhaus Berlin-Waldfriede
     
  • 2003-2006 Betreuung der Standardformation des TC Blau-Weiss Berlin in der 1.+2. Bundesliga
     
  • 2004
    – Gründung des Vereins “Vereinigung der Rückenschulleiter nach Dr. Brügger” VRB e.V.
    – Entwicklung eines Aufwärm- und Ausgleichstrainings für Turniertänzer
     
  • 2005
    – Funktionsanalyse und Anleitung zur Mobilitätsoptimierung der Spitzentanzpaare im Auftrag des Berliner                  Landestanzsportverbandes
    – Studie zur aufrechten Körperhaltung mit Hilfe der MediMouse®
     
  • 2006
    – Umzug von Berlin nach Wien und Erhalt der Zulassung zur Berufsausübung durch das Österreichische                  Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
    – Teilnahme an der Studie des VOR-WZFB in Zusammenarbeit mit der Sporthochschule Saarbrücken und dem        Gesundheitsstudio Vitalite: “Zur Effektivität der Rückenschule nach Dr. Brügger”
    – Vergleichsuntersuchung mittels computergestützter Wirbelsäulenmessung von aufrechter thorako-lumbaler            Lordose gegenüber schlaffer Standposition mit vermeintlicher Hyperlordose
     
  • 2007 Aufbau von “impuls – Physiotherapie und Naturheilverfahren” in Wien
     
  • 2009 Aufbau von “medimpuls – Zentrum für Diagnostik, Therapie und Training”
Vorträge und Publikationen
  • Hüpfen macht rundum fit
    “Berliner Morgenpost”, 13.12.2003
     
  • Therapie der Harninkontinenz oder Beckenbodenübungen?”
    “Krankengymnastik – Zeitschrift für Physiotherapie”, 5/2003, Seite 796-800
  • Vorwort zum Skript der Rückenschulleiterausbildung nach Dr. med. Brügger/Placht, Juni 2008
     
  • Training bei Inkontinenz nach radikaler Prostatektomie: Das BM Balance Konzept – mehr als Beckenboden-Spannungsübungen
    “Bewegungstherapie und Gesundheitssport”, Oktober 2008
  • BM Balance – moderne Prävention und Therapie für Blase, Beckenboden und Prostata
    “Praxis Physiotherapie”, März 2009
  • Neue Sprungkraft für den Beckenboden
    “natürlich gesund+munter”, April/Mai 2009
     
  • Training bei Inkontinenz nach radikaler Prostatektomie
    Das BM Balance-Konzept – mehr als Beckenboden- Spannungsübungen

    “B&G, Bewegungstherapie und Gesundheitssport, Offizielles Organ Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V.
     
  • Beckenbodenmuskulatur ausgebremst – ein Erklärungsversuch
    CliniCum urologie, Ausgabe 04/2010